Unsere Realschule

Im Hinblick auf einen zügig erreichbaren höheren Schulabschluss schaffen unsere Realschulzweige (Wahlpflichtfächergruppe I, IIIa und IIIb) ein wichtiges, zukunftssicheres Angebot.

Der Zweig I ist naturwissenschaftlich, technisch ausgerichtet und bietet neben einer breiten Allgemeinbildung, Mathematik, Physik und Chemie als Schwerpunktfächer. Der Zweig III a ist neusprachlich orientiert. Neben Englisch und Französisch werden auch Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen vermittelt. Mit der Abschlussprüfung in Französisch wird das europaweit anerkannte Sprachzertifikat DELF erworben. Daneben können handwerkliche Fähigkeiten bei Interesse und Begabung in unseren eigenen Werkstätten ausgebildet werden.

Der Zweig III b ist musisch-gestaltend mit Profilfach Kunst. Unsere neue Wahlpflichtfächergruppe richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die Berufe im gestalterischen Bereich oder im Medienbereich ergreifen wollen. Sie ist auch eine gute Vorbereitung für die Berufliche Oberschule (FOS bzw. BOS) für den Bereich Gestaltung. Die schriftlichen Abschlussprüfungsfächer sind Deutsch, Englisch, Mathematik II und Kunst. Die Fächer Informationstechnologie und Werken berücksichtigen und ergänzen die kreativ-künstlerische Schwerpunktsetzung.

 

Der stärkere Praxisbezug des Realschullehrplans ermöglicht es, recht schnell neue schulische Erfolge zu erreichen, die z.B. bei Durchschnittsschülern eines Gymnasiums oft in reiner Theorie erstickt würden. Die "Mittlere Reife" erweist sich heute als nahezu unerlässlich für den Einstieg in eine zukunftsträchtige berufliche Laufbahn; darüber hinaus dient sie auch als Basis für den erfolgreichen Übertritt an Fachoberschule und andere weiterführende Einrichtungen.

Ministeriell vorgegebene Lernziele und Lerninhalte sind auch für unser Haus bindend; in der Methode der Wissens- und Könnensvermittlung unterscheiden wir uns jedoch erheblich von vergleichbaren öffentlichen Schulen. Ein kindgerecht gestalteter Tagesablauf (wechselweise Unterrichts- und Übungsphasen) und die flexible Arbeitsorganisation (Lernorte) schaffen Raum für ein besonderes Lernklima. Wir haben viel Zeit für gemeinsames Wiederholen, Üben, Vertiefen, Sichern und Verstehen des Lehrstoffes. Im Vertrauen auf die garantierte Hilfestellung des Lehrers lernt jedes Kind angstfrei zu fragen und auch gefragt zu werden. Längst verschüttete Fähigkeiten entfalten sich wieder, das Selbstbewusstsein der Schüler wächst, neue Motivation stellt sich ein und selbstständiges Arbeiten auf hohem schulischen Niveau wird möglich. Trainings-, Übungs- und Vertiefungsstunden z. B. in Deutsch, Mathematik und Englisch sind selbstverständlich. Unterrichtsmedien wie PC, Film, Video, Tondokumente und andere dienen, sparsam und gezielt eingesetzt, der endgültigen Durchdringung des Stoffes. Fächer- und altersübergreifende Arbeitsphasen (Projekte) sind im Jahresplan durch einen wöchentlichen Projekttag verankert.

 

Und sonst?

Ein in den letzten Jahren konsequent erweitertes musisches Angebot wirkt nicht nur als willkommener Ausgleich, sondern bestätigt und befreit die Schüler und führt so auch zu einer Leistungssteigerung in sogenannten Problemfächern. Sportliche und kulturelle Aktivitäten von Schülern und Lehrern über den Unterricht hinaus sind fester Bestandteil des Schulkonzepts; im Mittelpunkt steht allerdings immer die Förderung der schulischen Leistungsfähigkeit. Die hohe Erfolgsquote unserer Realschule bei der jährlichen Abschlussprüfung zeigt, dass wir wohl den richtigen Zugang zu den uns anvertrauten jungen Menschen gefunden haben.

Die Erfahrung eines über lange Jahre eingespielten Teams engagierter Lehrer und Erzieher ermöglicht es auch, neue Schüler, die bereits eine andere weiterführende Schule besucht haben, jederzeit in bestehende Klassenverbände einzubauen.